Books

ALLES ZU SEINER ZEIT

November 2016

München morgens zwischen sieben und acht Uhr. Am Sendlinger Tor zwängen sich die Menschen durch die U-Bahn-Tunnel. Halb München ist auf den Beinen und hat es eilig. Es wird geschubst, gedrängelt, überholt. Mitten in dem Gewimmel ist eine alte Frau auf dem überfüllten Bahnsteig, auf der Suche nach dem richtigen Zug.

 

 

MINUSGRADE

November 2016

Ein schrecklicher Moment aus der Sicht aller Beteiligten: An einem kalten Wintertag führt das Leben drei Menschen zusammen. Ein Verbrechen verbindet sie für immer.

LEBENSRETTER

März 2016

HundegeschichtenAls die Frau ihre Augen öffnet, liegt sie auf dem nassen Asphalt der Straße. Was ist passiert? Sie erinnert sich darin, wie sie aus der Haustür trat. Am Himmel über ihr schoben sich die Wolken zusammen. Eine Stimme flüsterte: „Kehr‘ um! Geh‘ keinen Schritt weiter!“

DÉJÀ-VU

September 2015

LiebesgeschichteManchmal begegnen wir Menschen und diese ziehen uns in ihren Bann. So ergeht es in der Kurzgeschichte Déjà-vu dem Maler Johan, der in einer Hotelhalle auf eine Frau trifft, die er malen soll.

EUKALYPTUS & ZIGARETTEN

August 2015

ECover E-Bookine Frau steigt in den Bus. Auf den Platz unmittelbar vor sich setzt sich ein alter Mann. Er duftet nach Eukalyptus-Bonbons und Zigaretten. Das löst in der Frau Erinnerungen an eine traurige Kindheit aus, an ihren Vater, der irgendwann verschwand und nie wieder gesehen war.

GROSSSTADT-SCHNEELEOPARD

Juli 2015

Tiergeschichten

In einer Großstadt joggen zwei Männer gemeinsam durch eine verschneite Parkanlage und spielen „ich sehe was, das du nicht siehst“. Im Schneegestöber taucht etwas auf. Ein Tier? Ein Mensch?

RABENTAG

Juni 2015

Liebesdrama

Eine Frau begegnet ihrem Ehemann morgens in der Küche. Auf dem Tisch liegt ein geöffneter Brief. Es ist das Liebesgeständnis eines ehemaligen Liebhabers. Eifersüchtig konfrontiert der Mann seine Frau mit dem Liebesbrief. Die Situation eskaliert.

AUTOBAHN

Juni 2015

Ein Mann fährt auf der Autobahn und muss dringend auf die Toilette. An einer Raststätte legt er eine Pause. Als er zu seinem Wagen zurückkehrt, sitzt ein Elch aus Plüsch auf dem Beifahrersitz. Trotz Unbehagen fährt der Mann weiter. Ist das eine gute Idee?

HARAKIRI

Mai 2015

Cover

Selbstmord durch Kugelfisch, schnell und leise: Ein Mann liegt in seinem Badezimmer, auf dem Wannenrand steht ein Teller mit den Überresten eines tödlichen Spezialsashimis. Plötzlich hört er Schritte. Jemand ist in seiner Wohnung.

SO WIE DU MIR SO ICH DIR

Mai 2015

Cover

Enttäuscht und wütend über ihren Ex-Mann sinnt Nea eines Nachts auf Rache. Im Dunkel ihrer Küche packt sie ein Messer, Olivenöl und ein Handtuch zusammen und macht sich Nea auf den Weg zu ihrem Ex-Mann..

Die Kurzgeschichte gibt es auf Anfrage auch als Kurzfilm und ist in der Anthologie VERÄNDERUNG BEGINNT MIT EINEM FLÜSTERN beim btbVerlag erschienen.

INTERVIEW MIT URBAN

April 2015

In einem düsteren Hinterzimmer in Berlin trifft eine Kolumnistin der Vogue auf den geheimnisvollen Mann Urban. Er hat weder eine nachweisbare Identität noch einen richtigen Namen. Im Interview berichtet er von seiner Arbeit für Regierungen und Unternehmen.

 

SPURENSUCHE

März 2015

Lolita Büttner

Ein Mädchen erwacht an einem scheinbar fremden Ort. Sie kann sich an nichts mehr erinnern. Gefesselt auf einer Liege versucht sie herauszufinden, was mit ihr passiert ist. Der einzige Hinweis ist ein blau leuchtendes Symbol über ihrem Kopf.

 

KURZLEBEN 1

2013 / 2014

In der Kurzgeschichten-Sammlung von Ute Bronder und Lolita Büttner ereignen sich in 12 Erzählungen nicht ganz gewöhnliche Momente. Bei einer Tasse Kaffee plaudert ein Rabbi mit einer Pastorin über Sex, irgendwo tauscht ein Elch den Wald gegen den Beifahrersitz eines Autos, in einer überfüllten Hotelhalle trifft ein Maler die schönste Frau der Welt und das Glück einer Familie wird vom Raben auf dem Nachbarshaus beschützt.

VERÄNDERUNG BEGINNT MIT EINEM FLÜSTERN

Dezember 2012

Cover Anthologie THE HELPIn der Anthologie erschient 2012 die Kurzgeschichte SO WIE DU MIR SO ICH DIR. Alle Gewinnertexte des Schreibwettbewerbs zu Kathryn Stocketts „The Help“ haben eines gemeinsam: Grundlegende Veränderungen im Leben beginnen nicht immer mit einem großen Knall, sind selten vorhersehbar und schon gar nicht planbar.