WAS ist SCHREIBEN?

Schreiben ist Kraft. Phantasie und Wahrheit.
Schreiben braucht Mut, Wille und Liebe.
Schreiben schafft Wahnsinn und Welten.
Schreiben kannst du.
Am Anfang. Mittendrin. Am Ende.
Immer.

to be continued… soon.

von Lola B

Verstehst du was ich meine?

Verstehst du, was ich meine?
Ich will nur sicher gehen, denn ehrlich gesagt, weiß ich nicht mal, ob ich die richtigen Worte gefunden habe.
Geschweige denn die richtigen Satzzeichen.
Vielleicht kommt dir das dumm vor, aber ich suche nach dem perfekten Ausdruck.
In meinem Kopf existiert dieser Funken Klarheit.
Ein deutliches Bild meiner Gedanken. Das will ich transportieren. Von meinen Kopf in deinen Kopf.
Dafür steht mir allerdings allein mein Mund zur Verfügung.
Ich muss einen Weg finden, dieses klare Bild meiner Gedanken in Verben,
Substantive und Adjektive zu verwandeln.
Eine schwierige Transformation.
Einfacher wäre es, du küsst mich und all meine Gedanken fließen in dich hinein.
Sie durchströmen deinen Mundraum, sammeln sich und kitzeln deine Zunge,
die sie mit einem Schnalzen direkt in dein Gehirn katapultiert.
Du siehst, was ich sehe. Weißt, was ich weiß. Fühlst, was ich fühle.
Ein direkter Austausch Gedanken von höchster Wichtigkeit.
Schnell. Ohne Gedankenverlust. Ohne Gedankenverfälschung.
Aber diese Art der Kommunikation beherrschen wir nicht.
Wir machen es auf die herkömmliche Weise.
Reden. Von Frau zu Mann.
Mit Wortblitzen und Satzböen. Buchstabenregen und Silbendonner.
Es treffen Ausrufezeichen auf Fragezeichen und am Ende bleibt nur eins zu klären:
Verstehst du, was ich meine?

von Lolita Büttner

So Wie Du Mir So Ich Dir

Im Dezember 2012 veröffentlichte der btbVerlag (Random House) eine Anthologie mit den Kurzgeschichten der Gewinner aus dem „Gute Geister“-Schreibwettbewerbs mit dem Titel VERÄNDERUNG BEGINNT MIT EINEM FLÜSTERN. Darunter ist auch die Kurzgeschichte SO WIE DU MIR SO ICH DIR von Lolita Büttner.

veraenderung-beginnt-mit-einem-fluesternAls Nea (44) sitzt nachts in der Badewanne. Das Wasser ist kalt, wie ihre Erinnerungen an ihren Ex-Mann. Plötzlich kommt ihr ein Gedanke. Sie fasst einen Plan und packt kurzerhand ein Messer, Olivenöl und den Haustürschlüssel ihres Ex-Mannes ein. Nea sinnt auf Rache und keiner kann sie stoppen.

2013 hat Lolita Büttner aus ihrer Kurzgeschichten einen Kurzfilm gemacht, der 2013 seine Kinopremiere im Cincinnati Kino in München feierte. Der Kurzfilm soll demnächst auf DVD erhältlich sein.

mehr Informationen zum Kurzfilm

Joseph Campbell: Die Kraft der Mythen

Jeder, der ein schöpferisches Werk schreibt, weiß, dass man sich öffnet, man gibt sich hin, und das Buch spricht zu einem und gestaltet sich selbst. Zu einem gewissen Grad wird man der Überträger von etwas, was man von anderswo erhält […]
Das ist keine Einbildung, es ist Tatsache.

(Joseph Campbell im Gespräch mit Bill Moyers, zu „Die Kraft der Mythen“)